Home
Was ist Schuppenflechte

Veranlagung

Reizfaktoren
Diagnose
Vererbung
Erscheinungsbilder
Schuppende Formen
Pustulöse Formen
Begleiterkrankungen
Schwangerschaft
Behandlung von Schuppenflechte
Medikamente
Medikamentenliste
Physikalische Behandlung
Klimatherapie
Psychotherapie
Schuppenflechte bei Kindern
 
Lexikon
Suchen
Links
Linktausch
Impressum

 

Psoralon® MT 0,5%/-1%/-2%/3% Salbe

Wirksamer Bestandteil
Dithranol+Salicylsäure

Hersteller
Hermal Kurt Herrmann GmbH & Co. OHG

Wie wirkt der Inhaltsstoff?

Das Medikament ist eine Kombination aus den Wirkstoffen Dithranol und Salicylsäure. Es wird zur Minutentherapie der Schuppenflechte angewendet.

Menschliche Hautzellen erneuern sich ständig: Während eine gesunde Hautzelle von der Neubildung bis zur Ausreifung und anschließenden Verhornung im Durchschnitt 26 bis 28 Tage braucht, sind es bei der Schuppenflechte nur sechs bis sieben Tage. Die Hautzellen vermehren sich siebenmal schneller. Die Folge sind starke Schuppung und Verhornung der Haut, begleitet von Entzündungen.

Dithranol ähnelt in Aufbau und Wirkungsweise den Inhaltstoffen des Steinkohlenteers. Es hemmt verschiedene Vorgänge im Zellstoffwechsel und bremst so die unkontrollierte Vermehrung der Hautzellen. Dithranol lässt die Schuppen in vielen Fällen rasch und zuverlässig abheilen. Zur Behandlung akuter Schübe der Schuppenflechte wird es regelmäßig auf die betroffenen Hautstellen aufgetragen - ein großer Nachteil ist allerdings die anhaltende braune Verfärbung der Haut, der Kleidung und Bettwäsche und sogar von Waschbecken und Badewanne.

Wesentlich angenehmer ist die etwas abgewandelte Kurzkontakttherapie oder Minutentherapie: Sie tragen Dithranol in konzentrierter Form für wenige Minuten auf, um es dann sofort wieder abzuwaschen. Der Wirkstoff wandert schnell in die Haut und bleibt selbst nach Entfernen der Salbe in ausreichender Menge dort. Im Laufe der Tage steigern Sie dann langsam die Konzentration des Wirkstoffes und die Einwirkzeit. So lassen sich sowohl der benötigte Zeitaufwand als auch Hautreizungen und andere Nebenwirkungen deutlich verringern.

Salicylsäure wird auf der Haut zur Entfernung von Schuppen und Hornhaut eingesetzt. Der Wirkstoff löst die Kittsubstanz zwischen den Hautzellen auf, so dass der Zusammenhalt nachlässt und die Hautzellen sich leichter ablösen. Durch den aufgelockerten Zellverband können außerdem andere Arzneistoffe wesentlich leichter in die Haut vordringen - ihre Wirkung wird verstärkt.

Anwendungsgebiete
Schuppenflechte (Psoriasis)

Wirkstoff / Hersteller / Wirkung

Warnhinweise

Wann ist das Medikament nicht für Sie geeignet (Gegenanzeigen)?

Nebenwirkungen - Wechselwirkungen